Wir legen großen Wert auf die Nachhaltigkeit unserer Trainings-Maßnahmen.

Das Training ist nicht der Abschluss, sondern der Beginn der Umsetzung des Erlernten. Daher kommt dem Thema „Lerntransfer“ eine besondere Bedeutung zu. Dieser soll zum einen Ihre Investition sichern, zum anderen zur langfristigen Umsetzung des Erlernten / zur Nachhaltigkeit beitragen. Nachfolgend einige Maßnahmen zur Sicherung des Transfers:

  • Einbeziehung der Führungskräfte und MitarbeiterInnen in die Vor- und Nachbereitung
  • Testgespräche vor und nach den Trainings, um den Ist-Zustand und dei Veränderungen zu ermitteln
  • Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse bereits während des Trainings durch Gesprächsaufzeichnungen
  • Gemeinsames Entwickeln von Ideen zur Transfersicherung am Ende der Trainings
  • Die Teilnehmer/Innen erhalten nach den Trainings ein Protokoll, um die im Training erarbeiteten Themen nochmals zu reflektieren
  • Die Teamleiter und Coaches überprüfen die Umsetzung der persönlichen Zielsetzungen, die die TeilnehmerInnen am Ende des Trainings formulieren
  • Erarbeiten eines „Telefonhandbuchs“ mit Inhalten, die sich aus den Trainingsmaßnahmen ergeben
  • „Reminder“ = laminierte Kärtchen im Scheckkartenformat mit den Zielen
  • Regelmäßige Qualitätsanrufe

 Phase Aktivität Ziel Bemerkungen
 1 80 Testanrufe Ermittlung des tatsächlichen Trainingsbedarfs  Es wurden Kundengespräche wie im „ganz normalen“ Alltag simuliert.
 2Auswertung der Testanrufe Ermittlung des tatsächlichen TrainingsbedarfsTeilnehmer: Führungskräfte, Gruppenleiter, ausgewählte Mitarbeiter.
 3Info an Mitarbeiter über das geplante TrainingEinbeziehung der Mitarbeiter in die Unternehmensziele Die Information erfolgte über ein ansprechend gestaltetes Informationsblatt.
 4Praxisnahe 1-tägige TelefontrainingsDie Mitarbeiter erleben sich in realen Situationen und erkennen Möglichkeiten zur Optimierung der GesprächsführungEinführung durch Geschäftsleitung
 5Auswahl von „Coaches“Einbindung ausgewählter Mitarbeiter in die Erreichung der Ziele Parallel zu den anderen Maßnahmen wurden Mitarbeiter mit Coachingfähigkeiten durch Führung und Gruppenleitung ausgewählt
 61-tägiges „Train the Coach“-TrainingBefähigung der Mitarbeiter zur Durchführung der Coaching-Aufgabe In einem 1-tägigen Training wurden die Mitarbeiter für ihre Aufgabe fit gemacht
 740 Testanrufe
Ermittlung des Standes der Gesprächsführung nach dem TrainingDie Testgespräche wurden ca. 1 Woche nach dem Training durchgeführt. Es gab in allen Bereichen (Ziele die im Vorfeld formuliert waren) eine deutliche Steigerung
 81-tägiger Workshop mit den Gruppen-leitern Erkennen der Aufgabe im Bezug auf die Coaches Teilweise wurden die Coaches von den GL als Konkurrenz gesehen. In diesem Workshop war es Aufgabe dies zu diskutieren und sich der eigenen Rolle (wieder) bewusst zu werden
 9Unterstützung durch die GruppenleiterMotivation der CoachesEs gab einige Vorbehalte von seiten der Mitarbeiter. Daher war es wichtig, dass die Coaches neben dem CC-Leiter auch die Gruppenleiter zu Rate ziehen konnten
 1040 TestanrufeErmittlung des Standes der Gesprächsführung nach einem längeren Zeitraum9 Wochen nach dem Training (7 Wochen Coaching) wurden weitere Testanrufe durchgeführt
 111-tägiges Aufbautraining für die CoachesNoch mehr Sicherheit im Coaching erlangen Weiteres Training, damit die Coaches noch mehr Sicherheit gewinnen
 1240 Testanrufe
Ermittlung des Standes der Gesprächsführung nach einem längeren Zeitraum
  • Nach einem Jahr wurden weitere Testgespräche durchgeführt. Auch hier gab es weitere deutliche Steigerungen


    1.